Indian Love Flute

Geschrieben von Super User. Veröffentlicht in Die indianische Flöte

 Ein Mundstück?

Eigentlich sind wir jetzt fertig und könnten ans Spielen gehen. Dabei werden wir feststellen, dass ein offenes Rohr sich anders spielt als die klassischen Flöten - auch nicht schlecht. Aber es ist nicht nach jedermanns Geschmack. Und ein Mundstück herstellen, ist keine große Sache. Indianische Flöten haben nämlich runde Mundstücke, und die spielen sich ganz gut.

Ein Mundstück aus Holz -

   

mundstueck konvex

mundstueck konkav

 ... hier die konvexe Bauform.  ... oder die konkave Bauform.

Also nehmen wir wieder ein wenig von dem Holzstab, aus dem wir den Stopper hergestellt haben., und bohren von vorn ein Loch durch die Mitte. Der Durchmesser kann individuell gestaltet werden. Ich mag ein 8 mm Bohrung ganz gerne. Etwa 3 - 4 cm Tiefe reicht aus. Nun formen wir ein kuppelförmiges Mundstück - entweder an der Schleifscheibe (das mache ich), oder mit der Feile. Mit Sandpapier machen wir es schön glatt, denn dieses Stück wird an die Lippen angesetzt.

Dann schneiden wir auf dieser Länge den Stab ab und nehmen den gebohrten Teil. Wer will, kann ihn von der Rückseite her noch ansenken. Nun muss noch ein Ansatz her, damit der Stopfen im Rohr gut sitzt. Auch das mache ich mit der Schleifscheibe, den Rest besorgt das Schnitzmesser. Wir prüfen immer wieder, ob der Ansatz ins Rohr passt.

Wenn der Stopfen sitzt, dichten wir mit etwas Bienenwachs (das lässt sich wieder lösen!) oder kleben ihn ins Rohr. Fertig.

haeschen floete

Nun haben wir eine Flöte mit allem Drum und Dran. Wenn sie gut spielt, haben wir ein echtes Prunkstück zum Vorzeigen - und Vorspielen. Wenn nicht, können wir es immer noch vorzeigen (und verzichten auf's Vorspielen!).

Viel Spaß beim Nachmachen!!! Oder besser - beim Mitmachen!!!